Meridian macht schlapp

600 Gäste mussten in Pannenzug stundenlang ausharren – Wenige Tage zuvor waren in einem Zug alle Toiletten versperrt

Rosenheim. Die staatliche Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regionalverkehr in Bayern bestellt und kontrolliert, hatte dem Meridian erst im Mai ein schlechtes Zeugnis ausgestellt, schrieb sogar von "Sorgenkind". Zwei Fälle innerhalb kürzester Zeit unterstreichen die miserable Beurteilung. Am frühen Sonntagabend war zwischen Bad Endorf und Rosenheim bei Krottenmühl ein Zug mit 600 Fahrgästen liegengeblieben. Grund war eine fehlerhafte Fahrzeugsteuerung, weshalb auch Durchsagen nicht zu hören waren. Der Zug war von Salzburg nach München unterwegs. Laut einem Bahnsprecher der DB wur...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.