Lehrer: Bei Inklusion zu wenig Unterstützung

München. Mehr Unterstützung für die Inklusionsarbeit fordert der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV). Trotz steigender Zahlen förderbedürftiger Schüler passiere an den Schulen zu wenig, was Lehrer nachhaltig entlasten würde, teilte der BLLV gestern mit. Das "Ja" zur Inklusion sei nach wie vor ein gequältes "Ja", sagte Simone Fleischmann, Präsidentin des BLLV. Die Aufgaben der Pädagogen seien mit den derzeitigen Personalengpässen nicht zu bewältigen. Sie bräuchten Zeit, um eine nachhaltige Beziehung zwischen ihnen und den Kindern aufzubauen, so Fleischmann. Es brauche auch multipro...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.