Geld für die Tafeln in Bayern

Freistaat will Weiterbildungen fördern – Tafel-Verband plant neue Logistikzentren

München. Menschen mit Grundnahrungsmitteln versorgen, die sich diese sonst nicht leisten können – dafür setzen sich in Bayern rund 7000 Ehrenamtliche ein. Für landesweit 169 Tafeln holen sie gespendetes Essen ab, sortieren Verdorbenes aus und geben Genießbares an Bedürftige aus. Der Freistaat will sie dabei künftig finanziell unterstützen. 100000 Euro pro Jahr sollen im Doppelhaushalt 2019/2020 für Tafeln zur Verfügung stehen, unter anderem für Helfer-Weiterbildungen. Diese Pläne hat die Staatsregierung gestern im Sozialausschuss des Landtags vorgestellt. Der Landtag muss dem Haushalt n...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.