"Rausgekommen ist schlicht nichts"

FDP-MdL Muthmann kritisiert mangelnde Berücksichtigung des ländlichen Raums im Koalitionsvertrag – Vorwurf an Freie Wähler

Freyung/München. Der ländliche Raum schaut im am Montag zwischen der CSU und den Freien Wählern geschlossenen Koalitionsvertrag mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Davon ist der Freyunger FDP-Landtagsabgeordnete Alexander Muthmann überzeugt. Die Regionen auf dem Land und die Kommunen hätten im Koalitionsvertrag stärkeren Niederschlag finden müssen, betont Muthmann und wirft den Freien Wählern vor, nicht als Anwalt des ländlichen Raums aufgetreten zu sein. "Rausgekommen ist schlicht nichts", kritisiert der FDP-Politiker die Freien Wähler. Dabei will Muthmann seine Kritik ausdrücklich nicht als Nachtr...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.