Karl: Ich stifte eine Million Euro für Quereinsteiger in die Spitzenpolitik

Bauunternehmer unterbreitet demokratischen Parteien ein ungewöhnliches Angebot

Passau. Während sich in diesen Tagen entscheidet, ob es eine Neuauflage der Großen Koalition geben wird, meldet sich der Bauunternehmer Günther Karl aus Innernzell (Landkreis Freyung-Grafenau) im Gespräch mit der Heimatzeitung mit einem alternativen politischen Denkansatz zu Wort. "Ich bin bereit, im ersten Schritt einen Betrag von einer Million Euro in einen Fonds einzulegen, aus dem sich alle demokratischen Parteien bedienen können, um die besten Köpfe aus Wirtschaft, Recht und Wissenschaft abzuwerben, die an den jeweiligen Parteispitzen die Zukunft Deutschlands und Europas mitgestalten soll...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.