Immer wieder Schläge: Es reicht!

Eine junge Mutter findet endlich Mut, der Gewalt ihres Partners zu entfliehen – Die Stiftung hilft

Eine junge Frau aus dem Bayerischen Wald, nennen wir sie Britta*, verlässt im Herbst 2020 Hals über Kopf mit ihrem vierjährigen Sohn die Wohnung. Der Grund: Sie hat Angst. Große Angst vor ihrem Lebensgefährten. Vor seinen Wutausbrüchen, seinen Schlägen. Seit Monaten übt er zunehmend Gewalt gegen Britta aus – und allzu oft muss der kleine Sohn mit ansehen, wie die Mama verletzt wird, wie sie schreit und weint. Weil der Partner scheinbar immer wieder bereut, dass er falsch handelt und immer wieder Besserung verspricht, will Britta die Beziehung nicht so schnell aufgeben. Doch die schönen ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.