Geld für die Reha

Trostberg. Eine alleinerziehende Mutter eines kleinen Sohnes bat die Stiftung um Geld zum Kauf von Kleidung für einen bevorstehenden Reha-Aufenthalt. Die Frau ist seit Jahren erkrankt und lebt von Arbeitslosen- und Kindergeld sowie einem Unterhaltsvorschuss. Nun musste sie sich einer komplizierten Knie-Operation unterziehen. Die Stiftung überwies Geld zum Kauf des Nötigsten für die Reha. − emf


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.