Bully Herbig verfilmt den Fall Relotius

Mit Jonas Nay und Elyas M’Barek erzählt "Tausend Zeilen" die "Spiegel"-Fälscher-Geschichte nach

Für Autoren hatte Mark Twain einen so simplen wie hervorragenden Rat. "Lass einer guten Geschichte niemals die Wahrheit in die Quere kommen", soll der amerikanische Schriftsteller einmal gesagt haben. Äußerst problematisch wird es allerdings, wenn auch Journalisten diesen Rat beherzigen und es bei ihrer Arbeit mit der Wahrheit nicht mehr genau nehmen – ganz so wie es bei Claas Relotius der Fall war. Denn: Die vielfach ausgezeichneten Reportagen des "Spiegel"-Autoren waren über weite Strecken gefälscht und zurechtgedreht. Als das vom "Spiegel" selbst im Dezember 2018 enthüllt wurde, löst...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.