Bergfrühling erwacht

Zwieslerwaldhaus. "Gut Ding will Weile haben" – so besagt es ein althergebrachtes Sprichwort. Dass diese Redewendung gut zum Einzug des Bergfrühlings passt, zeigt die Aufnahme vom markanten Ruckowitzschachten, die am späten Vormittag des Christi Himmelfahrtstages entstanden ist. Es dauert seine Zeit, bis der Frühling aus den längst üppig grünenden Tallagen des Zwieseler Winkels die Waldflanken des Grenzkammes hinaufzieht und die Natur zu neuem Leben erwacht. Nur langsam, als möchten sie besondere Vorsicht walten lassen, treiben die uralten Unterstellbäume aus, um ihr neues Blattwerk zu ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.