Corona hat auch die Taubenzüchter im Griff

Training und Preisflüge sind ausgefallen – Dadurch mehr Verluste durch Greifvögel?

Zwiesel. Das Corona-Virus hat auch den Brieftaubensport über Wochen lahmgelegt. "So etwas haben die Züchter noch nie erlebt", sagt Werner Reißner von der Brieftaubenreisevereinigung Zwiesel. Bei der Vogelgrippe durften die Tiere den Stall nicht verlassen und die Züchter hatten Angst, dass ein Tier erkrankte, denn dann musste der ganze Bestand getötet werden. Jetzt, in der Corona-Krise, müssten die Züchter zu Hause bleiben. Wegen der staatlichen Maßnahmen sei der Kontakt zu Züchterkollegen abgebrochen. Das Training der Tauben und die Preisflüge mussten abgesagt werden. Nur das so genannte freie...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.