Naturkundler bestaunen gewaltigen Granitwassertrog

Der Koloss wurde vor 115 Jahren aus einem riesigen Findling geschlagen – Tödlicher Unfall beim Transport

Zwiesel. Der Naturkundliche Kreis und die Volkshochschule Arberland waren bei ihrer jüngsten Veranstaltung auf Entdeckertour im Lamer Winkel unterwegs. Die Mitglieder besichtigten den imposanten Granitwassertrog, der beim Bauerngehöft Franz Pfeffer in Ottmannszell im Lamer Winkel steht. Der zweikammrige, kunstvoll aus Granitstein gehauene Trog ist 4,85 Meter lang, 1,28 Meter breit und dürfte zirka fünf Tonnen wiegen. Der Zwieseler Geologe Prof. Fritz Pfaffl erreichte die Aufmerksamkeit der 35 Exkursionsteilnehmer durch Hammerschläge auf einen Klangstein aus dem Passauer Wald. Dann berichtete e...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.