Zwei Berghäuser am Gipfel

Schutzhaus-Neubau liegt voll im Zeitplan – Förderverein arbeitet kräftig mit

Gr. Falkenstein. Der Winter 2018/19 wird wohl in die Annalen der Geschichte des Bayerischen Wald-Vereins eingehen: Auf dem 1315 Meter hohen Falkenstein stehen zwei Schutzhäuser. Rechtzeitig bevor der Schnee kam, konnte das neue Berghaus winterfest gemacht werden. "Die Fenster sind drin, die Außenschalung ist fertig, Stromleitungen sind installiert und die Heizung läuft. Wir sind gut in der Zeit, sehr gut sogar", freut sich Architekt Max Weber, der zugleich Sprecher des Schutzhaus-Förderkreises ist. "Das ist schon ein ganz besonderer Bau da oben am Berg, da gibt es Herausforderungen, mit denen ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.