"Ich fühle mich gut, wenn ich helfen kann"

Im Ruhestand hat Anni Rimpler (75) jetzt Zeit für soziale Projekte und für ein Buch über ihre Eltern

Manchmal ist sie nur der Anlass für einen kleinen Ratsch, ein anderes Mal der Auftakt für ein ausgedehntes Gespräch. In seiner Serie bittet der Bayerwald-Bote zu einer Tasse Kaffee. Unsere Gesprächspartnerin heute ist Anni Rimpler (75) aus Kreuzstraßl. Seit sie im Ruhestand ist, widmet sich die ehemalige Geschäftsfrau gerne sozialen Projekten. Kaffee mit Milch, Zucker oder schwarz, Frau Rimpler? Immer schwarz. Sie wohnen im Kreuzstraßl, direkt am Waldrand. Ist der viele Schnee derzeit für Sie eher ein Traum oder eine Belastung? Eigentlich ist dieser Winter wunderschön, aber wenn es in wenigen ...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.