Katzenplage – Gemeinde handelt

Frei lebende Tiere in St. Oswald wurden eingefangen und sterilisiert

St. Oswald. Der frühere Klosterort hat ein Problem auf vier Pfoten: Zu viele frei lebende Katzen sind unterwegs. Geschätzt sind es bis zu 50 Tiere, die sich vor allem im und um den Stadel im Klosterbräu-Areal aufhalten. Aus Gründen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung hat jetzt die Gemeindeverwaltung eine Eindämmung der Katzenvermehrung veranlasst. An zwei Tagen vor Ostern kamen Helfer des Tierheimes Wollaberg. Sie fingen die Katzen mit Lebendfallen ein und ließen sie von einem Tierarzt sterilisieren. Wenn die Katzen hungrig sind, erleichtert das das Einfangen. Deshalb bat die Gemeindeverwa...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.