An Schwerpunkten muss verstärkt gejagt werden

Begang der Reviere Waldkirchen I und Oberfrauenwald

Waldkirchen. Im Rahmen der Erstellung der ergänzenden revierweisen Aussage zur Situation der Waldverjüngung und ihrer Beeinflussung durch Schalenwildverbiss und Fegeschäden fand in den beiden Jagdrevieren Waldkirchen I und Oberfrauenwald eine Waldbegehung mit Förstern des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Regen, Jägern und Waldbesitzern statt. Die beiden Förster Johannes Riepl und Andreas Reis erläuterten an verschiedenen Waldorten aus forstfachlicher Perspektive die Verbisssituation in den beiden Jagdrevieren hinsichtlich der Waldnaturverjüngung. Ziel ist es, sich vor Ort für das...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.