"Müssen das Rad zurückdrehen"

Prof. Karl Auerswald zeigt Maßnahmen für Hochwasser- und Dürreprävention auf

Weibhausen. Wenn man als Fisch in der Badewanne schwimmt, dann sei es keine gute Idee, den Stöpsel herauszuziehen und das Abflussloch stetig zu vergrößern. In genau diese Situation habe man sich aber in den bayerischen Gemeinden gebracht, weil seit Jahrzehnten Wasser immer effizienter aus der Landschaft gezogen werde, Abflüsse beschleunigt, Boden großflächig versiegelt und verdichtet und damit klimatische Veränderungen ausgelöst würden, die jetzt schon gewaltige Probleme bereiteten. "Die wachsenden Extremereignisse wie Dürreperioden, Starkregen und lang gleichbleibende Wetterperioden haben wir...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.