"Klagemauer" in der Wallfahrtskirche

Die Menschen sollen hier ihre Anliegen, Sorgen, aber auch Dank auf Zetteln ablegen können

Wonneberg. In der Wallfahrtskirche in St. Leonhard, in der aktuell keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden, ist der Volksaltar von einer "Klagemauer" aus Ziegeln fast verdeckt. In dieser Wand sind Lücken freigelassen worden, in die man – so die Idee von Initiator Martin Riedl, Gemeindereferent im Pfarrverband – Zettel mit Klagen, Bitten, Sorgen, aber auch mit Dank und Freude stecken kann. Diese beschriebenen Zettel sollen im Sommer auf der Wallfahrt des Pfarrverbandes mitgenommen und in der Kirche Johann Baptist am Walchsee in Tirol abgegeben werden. Vorbild für Riedls Aktio...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.