Stilles Wasser statt Bier und Limo?

Kohlensäure ist knapp – Auch eine Folge der explodierenden Energiepreise – Brauereien in der Region suchen nach Einsparpotenzialen

Aldersbach. Gas ist knapp, Energie und Benzin sind teuer, ebenso Lebensmittel. Und jetzt kommt noch ein Mangel dazu, den wohl die wenigsten auf dem Plan hatten: Kohlensäure. Die Auswirkungen – weitreichend. Geht man derzeit durch die Flaschenabteilung der Supermärkte oder in Getränkemärkte, fallen Lücken im Sortiment schon auf. Und die könnten mehr werden. Zu glauben, dass vorübergehend stilles Wasser auch mal reicht, wäre zu kurz gedacht: Denn Kohlensäure braucht es in der Lebensmittelproduktion und für sämtliche Getränke. Auch für Bier. "Wenn der Staat die Produktion von Kohlendioxid ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.