Nebel-Skulpturen kommen und gehen

Mitglieder des KGV erkundeten die spektakuläre Münchner Ausstellung "Nebel Leben"

Vilshofen. Kunst, die verblüfft und zu Diskussionen anregt, kann man noch bis Ende Juli im Münchner Haus der Kunst erleben. Ein Dutzend Mitglieder des Kultur- und Geschichtsvereins ließen sich von Elisabeth Windsheimer, die eine Führung organisierte, anregen und stellten sich der Zumutung avantgardistischer Kunst. Drei Nebel-Skulpturen sowie Zeichnungen, Skizzen und Videos der japanischen Künstlerin Fujiko Nakaya (*1933 in Sapporo, Japan) brachte eine Kunstexpertin aus dem Haus der Kunst den Vilshofener Besuchern näher. "Fujiko Nakaya. Nebel Leben" ist die erste umfassende Werkschau der Künstl...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.