Gute Seele des Amtsgerichts geht in Pension

Johanna Konrad wird verabschiedet

Passau/Alkofen. "Sehr geehrtes Fräulein Konrad!" Mit diesen Worten beginnt die erste Seite der Personalakte der gebürtigen Alkofenerin Johanna Konrad. Sie stehen auf dem Schreiben des Präsidenten des Oberlandesgerichts vom April 1973, mit dem der damals 16-Jährigen mitgeteilt wird, dass sie mit Wirkung vom 3.9.1973 zum Vorbereitungsdienst für den mittleren Justizdienst zugelassen wird. Das war vor nunmehr 48 Jahren. In dieser Zeit war die rührige Beamtin alles andere als untätig. Nach ihrer Abschlussprüfung führte sie der Weg an das Amtsgericht München, wobei sie dort bereits zum ersten Mal in...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.