Verzweifelter Hilferuf aus der Gastronomie

Aumonte-Wirt Thomas Wagenpfeil kritisiert auf Plakat "politisches Menü" der Regierung

Aunkirchen. Die Botschaft klingt nach purer Verzweiflung: "Vorspeise: konzeptlos; Hauptspeise: perspektivlos; Dessert: aussichtslos." So drastisch kritisiert Thomas Wagenpfeil, der Wirt der Aunkirchener Aumonte-Stub‘n, das aktuelle "politische Menü à la Söder". Der 52-Jährige sieht die Gastronomie "komplett hinten runterfallen" und fordert seitens der Verantwortlichen endlich eine vernünftige, nachvollziehbare Marschroute. "Das Traurige ist ja im Moment, dass aufgrund der Wahlen heuer im September für die Entscheidungsträger anscheinend nur noch Machtspielchen wichtig sind. Dabei haben ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.