"Zum Schluss zählt: Man will leben"

Beklemmende Lesung von Bernhard Setzwein im Rahmen der Steinkirchner Herbstkonzerte

Ortenburg. Um ein Haar wäre Dietrich Bonhoeffer dem Galgen entkommen. Wäre an seiner Stelle Josef Müller hingerichtet worden. Doch dann kam alles anders, das Leben des erst 39-jährigen Theologen und Widerstandskämpfer Bonhoeffer endete auf persönliches Geheiß von Adolf Hitler in den allerletzten Kriegstagen auf dem Hinrichtungsplatz des KZ Flossenbürg. Eine atemberaubende Geschichte ist das, die der in Ostbayern lebende Romancier und Dramatiker Bernhard Setzwein recherchierte und als Kammerspiel verdichtete. Im Rahmen der 16. Steinkirchner Herbstkonzerte am Dienstag las er zusammen mit Karl Kr...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.