Verschieben oder verschulden?

Vorberatung des Haushalts 2020 steht unter der Frage: Wie weiter vorgehen? – Ferienausschuss neigt zur Verschiebung geplanter Projekte

Hofkirchen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise mit ihren Unwägbarkeiten haben die Marktgemeinde fest im Griff. Signale dafür gab es genug bei der Vorberatung des kommunalen Haushaltsplans 2020 vorige Woche in der Sitzung des Ferienausschusses. "Verschieben oder verschulden ist als Überschrift zu sehen", erklärte Bürgermeister Willi Wagenpfeil (SPD). Das Gremium tendierte zur erstgenannten Variante. Der zum 30. April aus dem Amt scheidende Bürgermeister versuchte trotz der außergewöhnlichen Situation Optimismus zu verbreiten. "Ich gehe mit einem guten Gefühl trotz der dargestell...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.