Hilgartsberg wünscht sich Tempo 70

Anwohner der Staatsstraße beobachten gefährliche Situationen – Behörden sehen das anders: "Es gibt keine Rechtsgrundlage dafür"

Hofkirchen. Der schwere Unfall vor einer Woche auf Höhe der Ortschaft Hilgartsberg hat im Ort die Diskussion um mehr Verkehrssicherheit auf der Staatsstraße neu entfacht. "Wir verstehen nicht, warum kurz vor der Ortschaft das Tempo-70-Gebot aufgehoben wird", sagt Peter Freitag (68). Herbert Atzinger und Alois Zitzelsberger nicken. Wer zwischen Vilshofen und Hofkirchen pendelt, kennt die Situation. Entlang des Donauhangs herrscht Tempo 70. Kaum weitet sich die Landschaft und die Häuser von Hilgartsberg erscheinen auf der rechten Seite, wird die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben. Zitzelsberg...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.