Der Bader – die wichtigste Person im Ort

Sie heilten, zogen Zähne, schnitten Haare und rasierten – und arbeiteten auch als Totengräber und Leichenbeschauer

Moosbach/Konzell. "Holt’s mir an Bader", diese Bitte von schmerzgeplagten Leuten konnte man früher oft hören, denn einen Doktor gab es weit und breit nicht auf dem Land und es hätte auch an Geld gefehlt, um diesen bezahlen zu können. Meist aber machte sich ein Patient selbst auf den Weg zum Bader, in früherer Zeit natürlich zu Fuß, seltener mit dem Radl, denn ein Auto hatten damals die Wenigsten. In Moosbach gab es einst den Bader Ludwig Freund, der in dringenden Fällen auch Hebammen als Geburtshelfer unterstützte, er schnitt den Leuten die Haare und machte Frauen mittels eines speziell...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.