Auf der Suche nach einem Zuhause für immer

Diana Zambelli rettet in ihrer Freizeit Hunde in Italien und vermittelt sie in Deutschland weiter – Neue Halter werden geprüft

Viechtach. "Die, die keine Stimme haben, das sind meine", sagt Diana Zambelli. Und meint damit sowohl Menschen als auch Tiere. Angefangen hat alles mit Tina. In dem Hospiz, in dem Diana Zambelli früher gearbeitet hat, blieb ein Pudel zurück, als seine Besitzerin starb. "Tina hat sich mir angeschlossen", sagt die 46-Jährige "Sie war mein erster Hund und ich hatte sie noch acht Jahre." Anderen helfen ist für die Halbitalienerin sowohl Beruf als auch Ehrenamt. Seit zwei Jahren arbeitet Diana Zambelli als Geschäftsführerin beim Frauennotruf Deggendorf. Auch dort ist einer ihrer derzeit fünf Tiersc...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.