Einsames Rennen um den Chefposten

Georg Fleischmann ist einziger Bewerber um das Bürgermeisteramt in Gotteszell

Am 15. März stehen wie alle sechs Jahre in Bayern die Kommunalwahlen an. Im Verbreitungsgebiet des Viechtacher Bayerwald-Boten wird in allen 13 Kommunen des Altlandkreises Viechtach ein neuer Stadt- oder Gemeinderat gewählt, in zwölf davon zudem ein neuer Bürgermeister. In einer Serie stellt der VBB die Kandidaten vor und skizziert ihre wichtigsten Anliegen.

Gotteszell. 1014 Wahlberechtigte sind aufgerufen, spätestens am 15. März im Wahllokal ihr Kreuz zu machen und Georg Fleischmann, dem seit 2014 amtierenden Bürgermeister von Gotteszell, das Vertrauen auszusprechen. Der CSU-Politiker ist der einzige Kandidat um den Posten als Gemeindeoberhaupt. Die Frage lautet daher in Gotteszell nicht "Wer wird Bürgermeister", sondern "Wie viel Prozent der Wahlberechtigten wählen und stimmen für den CSU-Mann"?
Der Kandidat und seine wichtigsten ProjekteGeorg Fleischmannist seit sechs Jahren Bürgermeister von Gotteszell. Er folgte 2014 Max Meindl (ebenfalls CSU) nach. In seiner zweiten Amtsperiode will sich der einzige Gotteszeller Bürgermeisterkandidat folgenden Themen besonders widmen: Sanierung der Mehrzweckhalle, Sicherung und Verbesserung der eigenen gemeindlichen Wasserversorgung,bestmögliche Versorgung mit "schnellem Internet" im gesamten Gemeindegebiet,Digitalisierung der Grundschule Gotteszell, Renovierung des Oberen Schulhauses, Schaffung eines neuen Wohnbaugebiets, Sanierung des Feuerwehrhauses und Straßensanierungen.


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.