Tote Vögel geben weiter Rätsel auf

Nicht nur Greifvögel sterben auf unnatürliche Weise: Eventuell wurden auch Jungstörche vergiftet

Cham. Die gute Nachricht zuerst: Auch auf dem Straubinger Turm in Cham sitzt wieder ein Storch. Seit Aschermittwoch wartet Meister Adebar vom Vorjahr auf ein Weibchen, mit dem er brüten kann, hat Horstbetreuerin Jutta Vogl in ihren Notizen festgehalten. Dort steht aber auch, wieso das vergangene Jahr am Chamer Innenstadthorst nicht so erfolgreich verlaufen ist, wie es zunächst aussah. Von vier Jungen überlebte am Ende nur eines. Zumindest zwei starben Mitte Juni durch Gift. Geht damit die Serie ungeklärter Vogelmorde im Landkreis weiter? In den vergangenen Jahren waren rund um Cham immer wiede...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.