Rohbau des Feuerwehrhauses soll bis Herbst stehen

Gestern war Spatenstich zum neuen Böbracher Gerätehaus – Zweijährige Planungsphase aufgrund "überhitzter Konjunktur"

Böbrach. "Gut Ding will Weile haben." Dieser Spruch fiel beim Spatenstich des neuen Feuerwehrhauses in Böbrach mehrmals. Nach mehr als zwei Jahren Planung war es nun soweit: Bürgermeister Werner Blüml konnte am Dienstagmorgen den Spaten endlich in den Boden rammen und die Bauarbeiten eröffnen. Ihm zur Seite standen Planer Stefan Wieser, Pfarrer Alexander Kohl, Elektroplaner Willi Koller, Baumeister Helmut Müller, die stellvertretenden Bürgermeister Erich Süß und Heinrich Trauner, Geschäftsleiter Hans Pfeffer, Kreisbrandrat Hermann Keilhofer, Kreisbrandmeister Michael Maimer mit Sohn Michael ju...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.