Wenig Chancen für gewünschten Radweg

Gemeinsamer Antrag mehrerer Familien auf Radweg-Verlängerung – Schleid: "Sache von Jahrzehnten"

Heiligkreuz. Einige der rund 40 Besucher nutzen in der Bürgerversammlung in der Heiligkreuzer Turnhalle nach den Berichten von Bürgermeister Karl Schleid (wir berichteten) und Kämmerer Armin Gois (siehe Bericht unten) die Gelegenheit, zu sagen, wo sie der Schuh drückt. Einen Antrag, den die Familien Aicher, Stinn und Winkler stellvertretend für die Heiligkreuzer – vor allem die Engertshamer – gestellt hatten, verlas der Bürgermeister als erstes. Sie wünschen sich die Weiterführung des Radweges, der bislang am Heubergweg endet. Die Familien schlagen den Ausbau von Heiligkreuz nach...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.