Mohammad Ali und ganz Trostberg bewirtet

"Treibhaus", "Spekta- kel", "Hexnküch" – Anton und Renate Schwaiger haben das gastronomische und gesellschaftliche Leben Trostbergs geprägt. Jetzt treten sie kürzer, führen nur noch ihr Hotel – und blicken auf ein bewegtes Wirtsleben zurück.

Mach ja nix mehr Neues!" Ob sich Anton Schweiger den augenzwinkernden "Ruhestandsbefehl" seiner Frau Renate hinter die Ohren schreibt? "Wahrscheinlich schon", gibt der 64-Jährige Entwarnung. "Jetzt soll wirklich mehr Zeit bleiben für die Familie, Radl-fahren und Berggehen." Ganz loslassen muss er ohnehin nicht. Bei einem wie ihm, der sein Leben lang mit Ideenreichtum und Tatendrang in der Gastronomie tätig war, wäre das auch kaum vorstellbar. Die Schwaigers werden weiter das Hotel "Wolke 8" führen. Zurückgezogen haben sie sich Ende März aber von einer kulinarischen und gesellschaftlichen Institution, die sie in Trostberg über mehr als zwei Jahrzehnte etabliert haben. Die "Hexnküch" und die "Tomate", in der sie vorher unter dem Namen "Spektakel" vor allem das heimische Nachtleben toben ließen, sind an neue Pächter übergegangen. "Dass wir da aufhören, hat nichts mit Corona zu tun, den Gedanken gab es schon länger", sagt Anton Schwaiger. Er wollte aber so lange warten, bis ein neuer Betreiber gefunden war (siehe Kasten unten).


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.