Energietechnisch "am Puls der Zeit"

Neues Blockheizkraftwerk in Betrieb gegangen – Klärgasverstromung spart langfristig Kosten

Traunreut. Die Kläranlage in Traunreut ist in der Lage, rund 90 Prozent ihres Strombedarfs selbst zu erzeugen. Wie sie das schafft? Neben der PV-Anlage mit 30 kWp (Kilowatt-Peak) auf dem Dach der Kläranlage erzeugen auch zwei Block-Heizkraftwerke (BHKW) elektrischen Strom, wie die Stadt Traunreut in einer Pressemitteilung informiert. Als Energie nutzen die beiden BHKW mit je 60 kWel (Kilowatt elektrisch) und 96 kWth (Kilowatt thermisch) das bei der Klärschlammfaulung entstehende Klärgas, was ökologisch und ökonomisch äußerst sinnvoll ist: Mit dem erzeugten Strom können die elektrischen Geräte ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.