Jagd in Pandemiezeiten

Spaziergänger erschweren das Weidwerk – Vermehrt Verbiss befürchtet

Stein a. d. Traun / Traunwalchen. Am 1. Mai endete die Schonzeit für Rehwild, und die Jagdsaison für Schmalrehe und Böcke begann. Der Bayerische Jagdverband befürchtet allerdings, dass die geplanten Abschüsse in der Pandemie dieses Jahr nicht erfüllt werden können. Wenn flächendeckend zu wenig Tiere erlegt werden, könne das Gleichgewicht in den Wäldern durcheinander geraten und vermehrt Verbiss auftreten. Deutlich erkennbar ist auch in den Waldgebieten rund um Traunreut, dass mehr Spaziergänger unterwegs sind als in früheren Jahren und die Jagd dadurch erschwert wird."Völkerwanderungen"in manc...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.