"Wer sonst sollte das tun?"

Padre Martin Schlachtbauer geht es gesundheitlich gut– Corona verschlimmert schwierige Situation

Traunreut/Ecuador. Das Wichtigste vorab: Padre Martin Schlachtbauer, einst von 1994 bis ´98 Stadtpfarrer in Traunreut und mittlerweile seit 20 Jahren in Ecuador tätig, geht es gut. Obwohl er trotz Corona in seiner Pfarrei in der Hauptstadt Quito regelmäßig Kranke und Sterbende besucht, fühlt er sich rundum gesund. Dies hat er bei einem ausführlichen Telefongespräch mit der Heimatzeitung bekräftigt, in dem er über die schwierige Situation in dem Land berichtet, das ihm längst ein Stück Heimat geworden ist. Hier sei die eh schon dramatische Lage vieler Menschen durch Corona vollends unerträglich...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.