Ein Gottesmann der alten Schule

Vor 100 Jahren kam Pfarrer Kaspar Marschall nach Erharting – Sein Auftrag: Der Aufbau der Pfarrei Töging

Töging. Ein wichtiges Ereignis für das "katholische" Töging jährt sich dieser Tage zum 100. Mal: Zum 1. Dezember 1921 entsandte das Erzbistum München-Freising Kaspar Marschall als "Coadjutor" nach Erharting. Sein Auftrag: Er sollte in Töging, das damals eine Expositur von Erharting war, eine eigene Pfarrstelle errichten. In Töging war eine eigene Pfarrei nötig geworden, da der Bau des Innkanals und des Innwerkes seit 1919 zahlreiche Arbeiter aus einem weiten Umkreis in den Ort gebracht hatte. Das bis dahin überaus beschauliche Straßendorf verwandelte sich innerhalb kurzer Zeit in einen brodeln...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.