Rumäne geht ins Gefängnis

Marktl. Einen wegen Diebstahls gesuchten 43-jährigen Rumänen setzte die Grenzpolizei bei einer Kontrolle eines VW-Busses am Samstag an der B12 fest: Der Rumäne war Polizeiangaben zufolge 2016 in Deutschland wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Die Strafe wurde nie beglichen und der Mann mit Wohnsitz in Rumänien tauchte unter. Weil er die Summe nicht aufbringen konnte, muss er für 41 Tage ins Gefängnis. − red




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.