Eine Ausstellung mit Weitblick und großer Geste

Skulpturenpark soll bis 20. Mai am Stadtrand Tittmoning entstehen – Gespräch mit Organisator Sepp Wittmann

Tittmoning. Die Kommerzfrau ist imposant. Über sechs Meter hoch und fast zwei Tonnen schwer. Die feuerrot-schwarze Stahlskulptur von Georg Mayerhanser ist schon von Weitem zu sehen – ab Mai vor der Toren Tittmonings. Am südlichen Stadteingang soll bis zum 20. Mai ein Skulpturenpark mit den Werken des Schnaitseer Künstlers entstehen, ausgedacht hat er sich das mit dem Kulturbeiratsmitglied und Kunstliebhaber Sepp Wittmann. Mit der Heimatzeitung hat dieser über das Projekt gesprochen und wird dabei durchaus poetisch. Wer von Fridolfing oder Kirchheim nach Tittmoning fährt, kennt die Örtli...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.