Schaufenster, die nach Revolution rufen

Fairtrade-Steuerungsgruppe Tittmoning mit Ausstellung zu Wasserverbrauch und Textilproduktion

Tittmoning. Kinder die in giftigen Färbebecken stehen und arbeiten müssen oder Frauen die auf Matratzen in Fabriken schlafen und für eine 60-Stunden-Woche nur einen Hungerlohn bekommen: Noch immer gibt es an vielen Flecken der Erde menschenunwürdigste Zustände in der Textil-Industrie. Die weltweit aktive Organisation "Fashion-Revolution" kämpft dagegen an, in dem sie auf diese Missstände öffentlichkeitswirksam hinweist und Aktionen ausruft. Eine Schaufenster-Ausstellung dazu hat die Fairtrade-Steuerungsgruppe Tittmoning in der Hartlgasse gestaltet. Eigentlich wollte die Steuerungsgruppe noch m...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.