Aktivisten zerstören zehn Jagdsitze

Emmertinger Jagdpächter spricht allein für seine sechs Bauten von 3500 Euro Schaden

Emmerting. Eine unliebsame Entdeckung hat der Emmertinger Jagdpächter Michael Jansen am Freitag in seinem hauptsächlich im Naturschutzgebiet Untere Alz gelegenen Revier gemacht. Sechs seiner Jagdansitze, darunter eine geschlossene Kanzel, lagen völlig zerstört am Boden. Offenbar stecken Anhänger einer radikalen Aktivistengruppe dahinter. Auch gibt es weitere Vorfälle in der Umgebung. Auf einer Seitenwand der Kanzel entdeckte Jansen die mit grüner Farbe aufgesprühten Buchstaben "ALF" und den Slogan "Jagd ist Mord". Hinter der Abkürzung ALF verbirgt sich wohl die "Animal Liberation Front", zu De...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.