Damit der Hallenboden künftig trocken bleibt

Regenrückhaltebecken in Fridolfing soll bis Ende Mai funktionstüchtig sein – Kosten: rund 650 000 Euro

Fridolfing. Seit knapp zwei Monaten wird an dem riesigen Regenrückhaltebecken an der Watzmannstraße in Fridolfing gearbeitet. Bauamtsleiter Andreas Kirchner rechnet damit, dass es bereits Ende Mai funktionstüchtig ist. Alle Arbeiten, wie die Bepflanzungen, werden aber wohl erst im Herbst abgeschlossen sein. Die Gemeinde rechnet mit Gesamtkosten von rund 650000 Euro, etwaige Förderungen gibt nicht. Im Hinblick auf den Naturschutz habe es eine artenschutzrechtliche Betrachtung gegeben, "die keine Verbotstatbestände zu Tage brachte", so Kirchner. Außerdem seien Ausgleichs- und Bepflanzungsflächen...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.