Ahoi vom Maisfeld

Tittmoning. Der Starkregen hat gerade im Süden vielerorts für Überschwemmungen, Hangabrisse, Felsstürze, Straßensperren oder unter Wasser gesetzte Keller gesorgt. Im Gemeindegebiet Tittmoning blieb es dagegen ruhig. "Wir mussten nur regelmäßig den Pegel der Salzach kontrollieren", sagte Feuerwehrkommandant Erwin Hirschpoltner gestern gegenüber der Heimatzeitung. Einige seiner Einsatzkräfte unterstützten im nachbarlichen Gemeindegebiet Fridolfing. Normalerweise liege laut Hirschpoltner der Salzach-Pegel zu dieser Jahreszeit bei etwa 1,5 bis zwei Metern. Der Höchststand lag am Dienstag hingegen ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.