"Drohende Obdachlosigkeit haben wir regelmäßig"

Das alte Schulhaus in Asten dient als Notunterkunft – Weil oft vorher geholfen wird, kommt es selten zum Einsatz

Tittmoning / Asten. Obdachlos werden. Was für viele gefühlt unmöglich erscheint, ist für andere traurige Realität. Tragisch umso mehr, wenn es unverschuldet passiert. Kurz wurde das Thema in der Stadtratssitzung in Tittmoning angeschnitten, als Geschäftsleiter Walter Schöberl auf eine Nachfrage zum alten Schulhaus in Asten informiert hat. Was denn mit den dortigen Wohneinheiten geplant sei, hatte Ludwig Binder (mitBürger) gefragt. Das 1873 erbaute Haus, in dem auch der Dorfkindergarten untergebracht ist, gehört der Stadt. Derzeit wolle man sich die Wohnung, so Schöberl, noch freihalten. "Für d...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.