Handauflegung, aber kein Handkuss

Neupriester feiern am kommenden Freitag ihre Nachprimiz und spenden den Primizsegen

Tann. Der Primizsegen stand in der katholischen Kirche stets in hohen Ehren. Im Volksmund heißt es: "Um einen Primizsegen zu erhalten, läuft man sich die Schuhsohlen durch." Am Herz-Jesu-Freitag, 3. Juli, können die Gläubigen sogar zweimal den Primizsegen empfangen. Da feiern die diesjährigen Neupriester der Diözese Passau, Matthias Zellner aus Iggensbach und Florian Schwarz aus Fürstenzell, in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul zu Tann Nachprimiz. An diesem Tag findet wie an jedem Herz-Jesu-Freitag zunächst um 18 Uhr eine Andacht für geistliche Berufungen statt, die von der Ma...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.