"Tiere sind keine Sachen"

Herbert Crnila betreibt einen Gnadenhof – Viele würden ihre Tiere dorthin regelrecht entsorgen, kritisiert er

Simbach. Er habe einen Sprachfehler, sagt Herbert Crnila: Er könne nicht "nein" sagen. Deshalb sagt er meistens "ja" – besonders dann, wenn ihn Leute fragen, ob er auf seinem Gnadenhof noch Platz für ein weiteres Pferd, eine Katze, einen Hund, ein Rind, einen Papagei oder Hahn hat. Dabei ist er eigentlich schon längst ausgebucht. Herberts Gnadenhof ist eine Geschichte des ständigen Expandierens und begann auf der Asenbergalm, wo der Tierfreund ein Ausflugslokal betrieb. Weil die Alm für die ständig wachsende Zahl seiner "Viecher" zu klein wurde, zog er 2015 um auf einen alten Vierseitho...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.