Von Fuchsenfutter bis Rehragout

Der 14-jährige Max Probst hat ein Buch über die Küche des Bayerischen Waldes geschrieben

Regen. Gerade für Kinder und Jugendliche war es in Zeiten von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen schwer, sich zu beschäftigen. Kreativ ist Max Probst aus Regen mit diesem Problem umgegangen, der Sohn des Heimatbuchautors und Mythenforschers Sepp Probst. Max ist 14, geht auf die Mittelschule – und hat vor kurzem sein erstes Buch veröffentlicht: "Waidler-Rezepte", erschienen im Ohetaler Verlag. Der Bayerwald-Bote traf ihn zum Interview. Max, was war deine Motivation, ein Kochbuch zu schreiben? Max Probst: In der BR-Sendung "Zwischen Spessart und Karwendel" haben wir Heidlsuppe gekocht. D...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.