Zu viel sanfter Tourismus ist brutal

Kein gewerblicher Kanu-Verkehr mehr auf dem Regen – Fischer begrüßen VGH-Entscheidung

Regen. Wenn Gerhard Kilger mit seiner Polarisationsbrille, die die Reflexion der Wasseroberfläche wegfiltert, auf das Wasser hier an diesem wilden Abschnitt des Regen schaut, dann sieht er Äschen, die Insekten von der Wasseroberfläche zupfen. "Wir stellen fest, dass sich das Verhalten der Fische schon verändert hat", sagt der Vorsitzende des Ortsfischereivereins Regen. Denn seit 21. Juli ist es auf der Flussstrecke zwischen Raithsäge und Auerkiel, ein Fischwasser der Regener Fischer, deutlich ruhiger geworden. Der Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs hat die Genehmigung der gewerb...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.