Edeka will in Regen bleiben

Aber: "Derzeitiger Standort im Einkaufspark ist nicht entwicklungsfähig"

Regen. Am 14. Juni ist Bürgerentscheid, bei dem es um den Bebauungsplan für das Rodenstock-Gelände geht. Im Mittelpunkt steht dabei Edeka, das auf dem Rodenstock-Gelände einen rund 2200 Quadratmeter großen Lebensmittelmarkt betreiben will. Im Interview mit dem Bayerwald-Boten spricht Michael Blanke, Expansionsmitarbeiter von Edeka Südbayern, über die Motive von Edeka, in den Standort Regen zu investieren und zu den Gerüchten, die in Verbindung mit dem Bürgerentscheid unterwegs sind. Die Fragestellung für das geplante Bürgerbegehren lautet: "Sind Sie für die Beibehaltung des rechtskräftigen Beb...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.