Karl-Turm wird etwas höher

Umplanung auf Deggendorfs höchster Baustelle: Technik muss auf dem Dach untergebracht werden

Deggendorf. Auf der Baustelle des Karl-Turms wird derzeit die Decke des neunten und damit obersten Stockwerks eingeschalt. Gleichzeitig musste sich am Montag der Bauausschuss des Stadtrats mit einer Änderung des Bauantrags (Tektur) befassen. Im Wesentlichen geht es darum, dass auf dem Dach noch großflächig Technik-Aufbauten untergebracht werden, die allerdings möglichst unauffällig gestaltet sein sollen. Wie Architekt Markus Kress erläuterte, sind die Umplanungen eine Folge der großen Probleme mit den Bohrpfählen in dem schwierigen Untergrund. Alle 148 vor zwei Jahren betonierten Pfähle sind g...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.