Die Gondelfahrt-Macher in schwerer See

Wegen Erkrankung von Gondler-Chef Stoletzky gibt es in diesem Jahr bei der Pichelsteiner-Gondelfahrt ein "Best-of-Programm" der vergangenen Jahre

Regen. Die Gondler des Pichelsteinerfests wären nicht die Gondler, wenn sie nicht eines könnten: improvisieren. Und das war in diesem Jahr nötig, denn es ist das passiert, was man sich als Pichelsteiner nicht vorstellen mag. Edwin Stoletzky, Kopf und Gestalter der Gondeltruppe, Ideengeber und versierter Kunsthandwerker, erkrankte schwer, fiel über Wochen aus. Jetzt sitzt Stoletzky wieder in Oleumhütte neben der Halle der Gondler. "Des geht scho wieder", sagt er, den die Krankheit einige Kilo gekostet hat, und zeichnet weiter an den Umrissen eines Windjammers, die ein Schild aus Styropor schmüc...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.