Trinkbrunnen ist zu teuer

Pocking. Stadträtin Gerlinde Kaupa kann es nicht nachvollziehen, das bringt sie deutlich zum Ausdruck: "Na aber! Woanders funktioniert doch das auch!", sagt sie und schüttelt ungläubig den Kopf. Gerade hat die Verwaltung den Mitgliedern des Hauptausschusses erklärt, dass die Installation eines Trinkbrunnens auf dem Gelände des Pumptracks am Naturfreibad einfach zu teuer wäre. Gewünscht hätte sich den Trinkbrunnen der Arbeitskreis Kinder und Jugend. Die Gründe für die "immens hohen Kosten" erläutert geschäftsleitender Beamter Christian Hanusch: Erstens müsse man eine relativ lange Leitung zum n...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.